Language   

Wo Gewalt herrscht, wird Widerstand zur Pflicht

Bettina Wegner
Language: German



Wir haben geschrien und laut protestiert
daß wir keine Raketen im Lande wollen
und obwohl wir viele waren, ist es passiert
daß wir heut dieses Land mit Raketen teilen sollen

Warum teilen wir nicht mit der Dritten Welt
damit keiner, der dort lebt, verhungern muß
Warum geben wir nicht von unserem Geld
für den Mangel, denn hier herrscht Überfluß

Den stecktet ihr frech in die Rüstung rein
und ihr habt euch gedrückt um den Volksentscheid
auch gegen unser lautstarkes Nein
Es kann sein, daß ihr bald am Ende seid

Denn ihr dürft nicht denken, das wär euer Sieg
es wär schön, wenn ihr bald die Rechnung bekämt
für die Angst der Menschen vor eurem Krieg
wir sind traurig und wütend, doch sind nicht gelähmt

Ich will es nicht dulden, Herr Feldmarschall
denn ich bin ein Mensch und kann Angst verstehn
diese Angst vor dem atomaren Knall
ich will einfach noch meine Enkel sehen

Eine Welt will ich, wo man leben kann
und die Kindeskinder der Enkel auch
und zu essen für jede Frau, jeden Mann
eine Welt, die euch Generäle nicht braucht

Ihr seid die Macht und die hat stationiert
ihr habt nicht nach unseren Wünschen gefragt
unsere Meinung hat euch einen Dreck interessiert
darum wird sie euch deutlich und laut gesagt

Wir machen weiter, denn wir sind noch nicht quitt
wir wollen eure Scheißraketen nicht
Schrottet ein oder nehmt sie wieder mit
Wo Gewalt herrscht, wird Widerstand zur Pflicht!


Main Page

Please report any error in lyrics or commentaries to antiwarsongs@gmail.com

Note for non-Italian users: Sorry, though the interface of this website is translated into English, most commentaries and biographies are in Italian and/or in other languages like French, German, Spanish, Russian etc.




hosted by inventati.org