Lingua   

Denn wovon lebt der Mensch?‎

Bertolt Brecht
Lingua: Tedesco



[Macheath]
Ihr Herrn, die ihr uns lehrt, wie man brav leben
Und Sünd und Missetat vermeiden kann
Zuerst müßt ihr uns was zu fressen geben
Dann könnt ihr reden: damit fängt es an.‎

Ihr, die euren Wanst und unsre Bravheit liebt
Das eine wisset ein für allemal:‎
Wie ihr es immer dreht und wie ihr's immer schiebt
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.‎
Erst muß es möglich sein auch armen Leuten
Vom großen Brotlaib sich ihr Teil zu schneiden.‎

[Jenny]
Denn wovon lebt der Mensch?‎

[Macheath]
Denn wovon lebt der Mensch? Indem er stündlich
Den Menschen peinigt, auszieht, anfällt, abwürgt und frißt.‎
Nur dadurch lebt der Mensch, daß er so gründlich
Vergessen kann, daß er ein Mensch doch ist.‎

[Chor]
Ihr Herren, bildet euch nur da nichts ein:‎
Der Mensch lebt nur von Missetat allein!‎

[Jenny]
Ihr lehrt uns, wann ein Weib die Röcke heben
Und ihre Augen einwärts drehen kann
Zuerst müßt ihr uns was zu fressen geben
Dann könnt ihr reden: damit fängt es an.‎

Ihr, die auf unsrer Scham und eurer Lust besteht
Das eine wisset ein für allemal:‎
Wie ihr es immer dreht und wie ihr's immer schiebt
Erst kommt das Fressen, dann kommt die Moral.‎
Erst muß es möglich sein auch armen Leuten
Vom großen Brotlaib sich ihr Teil zu schneiden.‎

[Macheath]
Denn wovon lebt der Mensch?‎

[Jenny]
Denn wovon lebt der Mensch? Indem er stündlich
Den Menschen peinigt, auszieht, anfällt, abwürgt und frißt.‎
Nur dadurch lebt der Mensch, daß er so gründlich
Vergessen kann, daß er ein Mensch doch ist.‎

[Chor]
Ihr Herren, bildet euch nur da nichts ein:‎
Der Mensch lebt nur von Missetat allein!‎


Pagina principale CCG

Segnalate eventuali errori nei testi o nei commenti a antiwarsongs@gmail.com




hosted by inventati.org